Gewinnende Persönlichkeit

Auszeichnungen

Top-Coach 2016

In einer Erhebung von Focus Network und Xing zählt Peter Behrendt zu Deutschlands besten Coaches und wurde dafür als Top-Coach des Jahres 2016 ausgezeichnet!

Top Coach Xing

 

 

Deutscher Coachingpreis 2014

Das Freiburger Entwicklungsprogramm für Führungskräfte wurde in 2014 für seine herausragende wissenschaftliche Fundierung beim Deutschen Coachingpreis 2014 des DBVC (größter Deutscher Bundesverband Coaching) ausgezeichnet. Damit wurde das Freiburg Institut nach 2012 zum zweiten Mal in Folge bei dem renommiertesten deutschen Preis im Bereich Coaching geehrt. Das Entwicklungsprogramm überzeugt insbesondere durch:

  • die umfassende Evaluation durch strenge wissenschaftliche Evaluationsmethoden – u.a. experimentelle Randomisierung, Messung objektiver Ergebniskriterien, Messung objektiver Verhaltensveränderungen durch Videoanalysen und statistische Mehrebenenanalysen
  • die deutlichen Verbesserungen im Verhalten der Führungskräfte
  • die signifikanten und nachhaltige Verbesserungen in der Zielerreichung, gemessen anhand der KPIs der geführten Projekte ein und drei Monate nach dem Training
  • das fundierte theoretische Konzept der Freiburger Erfolgsfaktoren
  • die außerordentlich positive Bewertung in der direkten Rückmeldung der Teilnehmer

Deutscher Coachingpreis 2014


Deutscher Coaching-Preis 2012

Die Freiburger Erfolgsfaktoren wurden beim Deutschen Coachingkongress 2012 des DBVC (größter Deutscher Bundesverband Coaching) als eines der drei besten wissenschaftlichen Konzepte ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde von einer 10-köpfigen Jury renommierter Professoren, Forscher und Praxisexperten vergeben. Herausragende Stärken der ausgezeichneten Coachingstudie sind:

  • die methodisch sehr fundierte und praxisnahe Vorgehensweise, insbesondere durch die detaillierten objektiven Analysen des Coach-Verhaltens auf Basis von Videoaufnahmen, sowie die systematische Nachverfolgung der realen Veränderung im Alltag der Coachees
  • die gute theoretische Einbettung und Fundierung, insbesondere durch das Erfolgsfaktorenmodell
  • die schulenübergreifende Neutralität, die allgemeine Erfolgsfaktoren anstatt schulengeprägte Ideologien in den Vordergrund stellt


Foto der Jury und der Preisträger 2012 (Peter Behrendt: vierter von links)